Das Impfpass-Vernichtungsmonster hat wieder zugeschlagen

Autor: Dr. Anne Benckendorff

Sogar medizinisches Personal schreckt nicht vor faulen Ausreden zurück. © thinkstock

Nur etwa die Hälfte der Allgemeinbevölkerung kennt ihren Impfstatus. Im Gesundheitswesen sieht es nicht besser aus. Dabei tragen Impflücken beim medizinischen Personal besonders zur Ausbreitung von Keimen bei.

Professor Dr. Sabine Wicker hat im Dienst schon viele Ausreden gehört. Die Kollegin ist Betriebsärztin am Universitätsklinikum Frankfurt und Mitglied der STIKO. Etwa jeder fünfte Mitarbeiter bzw. Medizinstudent hat seinen Impfausweis nicht. Und der häufigste Satz, der ihr zu Ohren kommt, lautet: „Den habe ich beim Umzug verloren.“ Für Prof. Wicker ist die Ursache klar: Es muss ein Impfausweis-Vernichtungsmonsters geben, das bei Umzügen zuschlägt. Dieses scheine aber sehr spezialisiert zu sein – Personalausweise würden bei Umzügen schließlich nicht verschwinden, scherzt die Expertin.

Was bei fehlenden Vakzinationen in den Reihen des medizinischen Personals passiert, verdeutlichte Prof....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.