Den Rücken in die Waldorfschule schicken

Autor: Maria Fett

In der anthroposophischen Medizin gehört die Bewegungskunst zum festen Repertoire. © Pixabay

Gegen chronische Rückenschmerzen helfen Bewegungskunst und Yoga mindestens genauso gut wie Physiotherapie. Und besser gelaunt sind Ihre Patienten obendrein.

Eurythmie bringen viele mit Waldorfschulen in Verbindung. In der anthroposophischen Medizin gehört die Bewegungskunst zum festen Repertoire. Ob solche komplementärmedizinischen Therapien bei chronischen Rückenschmerzen wirksam sein können, untersuchte ein Team um Professor Dr. Arndt Büssing, Institut für Integrative Medizin, Universität Witten/Herdecke.

In einer randomisierten Studie traten Eurythmie und Yoga gegen den Goldstandard Physiotherapie an. Über acht Wochen sollten 270 Patienten mit chronischem Rückenleiden einmal wöchentlich für 90 Minuten die zugewiesene Behandlung im Gruppensetting durchführen. Zusätzlich musste jeder täglich noch einmal 15 Minuten ran.

Nach weiteren acht...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.