Anzeige

Frauen mit metastasiertem Brustkrebs wünschen sich individualisierte Therapiestrategie

ASCO 2021 Autor: Birgit-Kristin Pohlmann

Wie verlaufen Therapien aus Sicht der Patientinnen? Wie verlaufen Therapien aus Sicht der Patientinnen? © iStock/Ponomariova_Maria

Erhalten Patientinnen mit metastasiertem Brustkrebs eine auf sie angepasste Medikamentendosierung, so kann das ihre Beschwerden deutlich lindern. Die meisten Frauen sind daher gewillt, individuelle Strategien mit ihrem Arzt zu diskutieren.

Eine metastasierte Brustkrebserkrankung ist zwar behandel- aber oft nicht heilbar. Die meisten Frauen benötigen daher ihr Leben lang eine medikamentöse Therapie, berichtete Anne Loeser von der Patient Centered Dosing Initiative (PCDI), Salt Lake City. Diese startet in der Regel mit der aus der jeweiligen Fachinformation empfohlenen Dosis, die auf klinischen Studiendaten basiert. Das Problem: Unter Real-World-Bedingungen kann die Verträglichkeit abweichen. Zudem erfolgt die Medikamentendosierung in der palliativen Situation meist genauso wie beim frühen Mammakarzinom, obwohl dort eine kurative Chance besteht.

Loeser und Kollegen starteten daher eine große Umfrage, um die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.

Anzeige