Husten und Dyspnoe als Frühmanifestationen von Arthritis und Kollagenosen

Autor: Dr. Dorothea Ranft

Bei der interstitiellen Lungenerkrankung lagert sich zwischen den Alveolen fibröses Gewebe (rot) an. Bei der interstitiellen Lungenerkrankung lagert sich zwischen den Alveolen fibröses Gewebe (rot) an. © Science Photo Library/PHT; iStock/DjelicS

Husten und Dyspnoe sind mitunter die ersten Symptome einer rheumatischen Erkrankung. Im Verlauf drohen neben einer chronischen Verschlechterung der pulmonalen Funktion schwere Exazerbationen.

Jeder dritte Patient mit rheumatoider Arthritis entwickelt bereits im Jahr vor oder nach der Dia­gnosestellung eine interstitielle Lungenerkrankung (ILD). Auch bei systemischer Sklerose ist die Lunge oft schon betroffen, bevor die Kollagenose als solche erkannt wird, berichtete Professor Dr. ­Andreas ­Krause vom Immanuel Krankenhaus Berlin. Bei den idiopathischen inflammatorischen Myopathien sind pulmonale Symptome oder CT-Veränderungen in einem Drittel der Fälle das erste Zeichen.

Deshalb gehört die Frage nach Husten und Dyspnoe schon zur Erstdiagnose rheumatischer Erkrankungen. Auskultatorisch fällt schon früh ein Knisterrasseln auf. Generell rät Prof. ­Krause, die Lungenfunktion bei...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.