Kinderwunsch trotz CML erfüllbar

Autor: Friederike Klein

Frauen mit CML können bestärkt werden, ein normales Leben mit Familienplanung zu führen. Frauen mit CML können bestärkt werden, ein normales Leben mit Familienplanung zu führen. © iStock/Prostock-Studio

Schwangerschaften sind bei chronischer myeloischer Leukämie längst nicht mehr tabu. Wie diese gehandhabt werden und wie sie verlaufen, zeigt eine Auswertung des ELN-Registers.

Wann ist bei schwangeren Patientinnen mit chronischer myeloischer Leukämie (CML) der Griff zu Tyrosinkinase-Inhibitoren (TKI) erlaubt? Wann sollten besser Interferone genutzt werden? Diesen Fragen gingen Wissenschaftler um Dr. Elisabetta Abruzzese vom St. Eugenio Hospital in Rom nach. Sie stellte die Auswertung von 224 Schwangerschaften vor, die im Register des European Leukemia Network (ELN) dokumentiert wurden. Danach waren 90 Frauen bei Einsetzen der Schwangerschaft nicht in einer tiefen molekularen Remission (DMR). „Bei diesen Patientinnen ist die Wahrscheinlichkeit hoch, die molekulare Remission vor der Geburt zu verlieren“, erklärte Dr. Abruzzese.

In dieser Gruppe hatten 29 Frauen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.