Migräneaura: Forscher hoffen auf die Vagusnervstimulation

Autor: Manuela Arand

Kopfschmerzattacke durch Schlaganfall? © iStock.com/nemke

Wer eine Migräneaura behandeln will, muss sich sputen: Sie dauert meist nur 5 bis 30 Minuten. Als vielversprechend gelten Ketamin und die transkutane Vagusnervstimulation.

Etwa jeder dritte Migränepatient erlebt vor dem Schmerzbeginn eine Aura, wobei visuelle Auren den Löwenanteil ausmachen. Aber auch sensorische oder aphasische Phänomene kommen vor. Andere Formen gelten als Exoten. Die Aura entwickelt sich meist über mehrere Minuten, hält fast nie länger als 60 Minuten an und ist komplett reversibel.

Kopfschmerzattacke durch Schlaganfall?

Differenzialdiagnostisch ist immer an Apoplex, TIA und Krampfanfall zu denken. Die TIA ist wahrscheinlich die wichtigste Differenzialdiagnose, u.a. weil in den drei Monaten nach ihr das Schlaganfallrisiko mit 10–20 % hoch ist, meinte Privatdozent Dr. Nils Peters von der Neurologischen Klinik am Universitätsspital Basel....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.