Anzeige

Psoriasis Schlechteres Ansprechen auf Behandlung bei Alkoholmissbrauch

Autor: Dr. Elke Ruchalla

An Psoriasis Erkrankte sprechen schlechter auf eine systemische Therapie an, wenn sie dauerhaft einem übermäßigen Ethanol-„Genuss“ frönen. An Psoriasis Erkrankte sprechen schlechter auf eine systemische Therapie an, wenn sie dauerhaft einem übermäßigen Ethanol-„Genuss“ frönen. © iStock/2Ban
Anzeige

Wird bei Psoriasis eine Systemtherapie nötig, können die Patienten selbst auch etwas für das bessere Therapieansprechen tun.

Wird bei Psoriasis eine Systemtherapie nötig, können die Patienten selbst etwas für das bessere Ansprechen tun. Nämlich ihren Alkoholkonsum reduzieren.

Dass Alkohol insgesamt nicht gesund ist, hat sich herumgesprochen. Weniger bekannt ist aber: An Psoriasis Erkrankte sprechen schlechter auf eine systemische Therapie an, wenn sie dauerhaft einem übermäßigen Ethanol-„Genuss“ frönen. Das Team um Dr. Ireny Iskandar vom Centre for Pharmacoepidemiology and Drug Safety an der Universität Manchester untersuchte prospektiv in einer Kohorte mit 266 Psoriasispatienten, welchen Einfluss exzessiver Alkoholkonsum auf das Therapieansprechen hat. 134 Teilnehmer bekamen Biologika und 132 erhielten konventionelle Systemtherapien wie Methotrexat.

Konsum mittels Fragebogen erfasst

Als Maß für die Schwere der Hautkrankheit galt der PASI*, den mehr oder weniger intensiven Alkoholkonsum ermittelten die Wissenschaflter über den CAGE**-Fragebogen, der auf der Selbsteinschätzung der Untersuchten beruht. In den folgenden sechs bis zehn Monaten besserte sich der absolute PASI in der gesamten Kohorte deutlich, von im Schnitt anfänglich 13 auf 3 Punkte.

Auch Übergewicht behinderte die Therapie

Jedoch sprachen Patienten mit Alkoholmissbrauch deutlich schlechter an. Das betraf immerhin jeden Zwanzigsten. Laut den Berechnungen stand jeder Punkt mehr im CAGE-Score für eine PASI-Veränderung von 1,4. Ähnliches galt für das bereits bekannte Therapiehindernis Übergewicht.

Zudem schnitten die konventionellen Therapien im Vergleich zu ihren biologischen Mitstreitern schlechter ab, was unter anderem an einer niedrigeren Therapietreue lag. Ein höherer PASI-Ausgangswert machte stattdessen ein gutes Ansprechen auf die Systemtherapie wahrscheinlicher.

Damit biete sich eine Möglichkeit, Behandlungsergebnisse zu verbessern, meinen die britischen Forscher. Sowohl Übergewicht als auch Alkoholmissbrauch sind modifizierbare Faktoren, die man bei einem Gespräch thematisieren kann und für die bei Bedarf auch entsprechende Hilfsangebote zur Verfügung stehen. 

* Psoriasis Area and Severity Index
** Skala: 0 (Abstinenz) bis 4 (Werte ≥ 2 entsprechen Alkoholmissbrauch)

Quelle: Iskandar IYK et al. Br J Dermatol 2021; 185: 952-960; DOI: 10.1111/bjd.20577

Anzeige