So klappt die suffiziente Schmerztherapie auch bei Senioren

Autor: Dr. Dorothea Ranft

Auch Senioren sollen nicht unter ihren Schmerzen leiden müssen. Auch Senioren sollen nicht unter ihren Schmerzen leiden müssen. © iStock/KatarzynaBialasiewicz

Absolute Schmerzfreiheit lässt sich bei alten Patienten kaum erzielen, wohl aber eine starke Reduktion ihrer Beschwerden. Dabei nur auf Paracetamol und NSAR zu setzen, wäre allerdings der falsche Weg.

„Was würden Sie gerne tun, was Sie aufgrund ihrer Schmerzen nicht mehr können?“ Mit dieser Frage lässt sich sehr einfach der Therapiebedarf klären. Ebenfalls wichtig: Bringen Sie in Erfahrung, auf welches erträgliche Ausmaß sich die Beschwerden reduzieren müssten, damit seine Wünsche für den Patienten umsetzbar erscheinen, schreiben die beiden Geriater Dr. Christina­ Y. Chen und Dr. Brandon­ Verdoorn von der Mayo Clinic in Rochester.

Den meisten helfen Massagen oder physikalische Therapie

Therapeutisch sollte man als Erstes bei den Erkrankungen oder Triggern ansetzen, die möglicherweise dem Schmerz zugrunde liegen. Dies bedeutet zum Beispiel bei Rheuma­kranken,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.