Anzeige

Brustkrebs „Unverrückbare Tumorkategorien sind überholt“

Autor: Dr. Judith Lorenz

HER2-low-positive Mammakarzinome bilden anscheinend einen eigenständigen Subtyp. HER2-low-positive Mammakarzinome bilden anscheinend einen eigenständigen Subtyp. © iStock/libre de droit

Mammakarzinome werden anhand der HER2-Proteinexpression bislang in positiv und negativ unterteilt. Einige Tumoren weisen aber auch nur eine geringe Expression auf. Diese Karzinome stellen vermutlich eine eigene biologische Subgruppe dar und unterscheiden sich wohl in vielerlei Hinsicht von vollständig HER2-negativen Tumoren.

Zu dem Schluss, dass die Abgrenzung in HER2-positiv und -negativ für Mammakarzinome nicht ausreichen dürfte, kommen deutsche Wissenschaftler um Professor Dr. Carsten Denkert­ vom Institut für Pathologie des Universitätsklinikums Gießen und Marburg, Standort Marburg. Angesichts der zunehmenden Verfügbarkeit von HER2-Antikörper-Wirkstoff-Konjugaten stellt sich die Frage, ob Patientinnen mit geringer HER2-Expression von diesen neuen Therapieoptionen profitieren.

Aus diesem Grund untersuchten Prof. Denkert und Kollegen die molekularbiologischen und klinischen Eigenschaften HER2-low-positiver Tumoren. Sie werteten gepoolte Daten von 2.310 Patientinnen mit einem nicht-HER2-genamplifizierten…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige