Anzeige

Nicht-kleinzelliger Lungenkrebs Weniger Rezidive mit Checkpoint-Inhibitor nach platinbasierter Chemotherapie

ESMO 2021 Autor: Friederike Klein

Aufgrund eines Rückfalls erhielten rund zwei Drittel der Erkrankten eine weitere systemische Behandlung. Aufgrund eines Rückfalls erhielten rund zwei Drittel der Erkrankten eine weitere systemische Behandlung. © iStock/Mohammed Haneefa Nizamudeen

Bei bis zu 60 % der Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkrebs der Stadien I–III kommt es zum Rezidiv. Und das, obwohl diese zuvor eine kurativ intendierte Therapie inklusive Resektion und adjuvanter platinbasierter Chemotherapie erhalten haben. Das Rückfallrisiko senken könnte ein Regime mit dem Checkpoint-Inhibitor Atezolizumab.

Bereits aus der Interimsanalyse von IMpower010­ ließ sich der positive Effekt einer zeitlich begrenzten Therapie mit dem Checkpoint-Inhibitor Atezolizumab ableiten.1 Tiefer in die Materie tauchte an diesem Abend Professor Dr. Enriqueta­ Felip­ ein, Lung Cancer Unit, Oncology Department, Vall d’Hebron University Hospital, Barcelona, als sie neue Ergebnisse der randomisierten, offenen Phase-3-Multicenterstudie präsentierte.2,3

An IMpower010­ hatten 1.280 Erwachsene mit einem komplett resezierten nicht-kleinzelligen Lungenkrebs (NSCLC) der Stadien IB (≥ 4 cm) bis IIIA teilgenommen. In einem ersten Schritt durchliefen diese maximal vier Zyklen einer platinhaltigen Chemotherapie. 1.005 von…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige