Zwei Biologika mischen die Therapie der Colitis ulcerosa auf

Autor: Dr. Barbara Kreutzkamp/Kathrin Strobel

Bei anderen chronischen Magen-Darm-Erkrankungen wie Morbus Crohn haben die Alternativen bereits geholfen. © iStock/Lars Neumann

Nicht alle Patienten mit Colitis ulcerosa sprechen ausreichend auf eine Therapie mit TNF-Blockern an. Dann sind Alternativen gefragt, die sich eines anderen Wirkmechanismus bedienen.

Auch unter Anti-TNF-Biologika wie Infliximab oder Adalimumab erreicht ein sub­stanzieller Anteil der Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Colitis ulcerosa keine klinische Remission. Der Integrin-Antagonist Vedolizumab und der gegen die Interleukine 12 und 23 gerichtete Antikörper Ustekinumab sollen Abhilfe schaffen. Ustekinumab wird bereits zur Behandlung von Psoriasis, Psoriasis-Arthritis und Morbus Crohn eingesetzt. Nun liegen auch die Phase-3-Daten zur Therapie der Colitis ulcerosa vor.1

Einbezogen in die zweiphasige Studie waren 961 Patienten, die zunächst entweder eine i.v. Einzeldosis Ustekinumab (130 mg oder 6 mg/kgKG) oder Placebo erhielten. Verum-Patienten mit einer...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.