Colchicin senkt kardiovaskuläres Risiko nach Herzinfarkt

Autor: Dr. Elke Ruchalla

Das Herbstzeitlosen-Alkaloid hemmt Entzündungszellen. Ob das Herz deshalb profitiert, ist unklar. Das Herbstzeitlosen-Alkaloid hemmt Entzündungszellen. Ob das Herz deshalb profitiert, ist unklar. © iStock/Nadezhda_Nesterova

Entzündungsprozesse spielen eine wesentliche Rolle, wenn eine Atherosklerose und in der Folge Herzinfarkte entstehen. Möglicherwiese ergibt sich daraus ein therapeutischer Ansatz für die sekundäre Prävention, etwa mit Cochicin, dem Alkaloid aus der Herbstzeitlosen.

Möglicherweise kommt ein altbekannter Entzündungshemmer zu neuen Ehren: Eine Gruppe um Professor Dr. Jean-Claude Tardif vom Montreal Heart Institute untersuchte, ob Colchicin in der Sekundärprophylaxe eines Myokardinfakts Herz und Gefäße schützen kann. Die Forscher nahmen mehr als 4700 Patienten innerhalb von 30 Tagen nach einem akuten Herzinfarkt in eine randomisierte Doppelblindstudie auf. Die eine Hälfte bekam Colchicin in niedriger Dosis (0,5 mg, eine Tablette pro Tag), die anderen Placebo. Dazu erhielten fast alle Teilnehmer eine doppelte Plättchenhemmung und Statine. Bei 93 % hatten die Ärzte den Infarkt mit einer perkutanen Koronarintervention (PCI) behandelt.

Über durchschnittlich...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.