COVID-19 bei Kindern: Infektionen mit dem Coronavirus verlaufen meist mild

Autor: Dr. Anne Benckendorff

Die mit dem Coronavirus infizierten Kinder wurden nach dem zweiwöchigen Krankenhausaufenthalt in weitere zwei Wochen häusliche Quarantäne entlassen. Die mit dem Coronavirus infizierten Kinder wurden nach dem zweiwöchigen Krankenhausaufenthalt in weitere zwei Wochen häusliche Quarantäne entlassen. © Gargonia – stock.adobe.com

Allgemein wird angenommen, dass Kinder weniger schwer an COVID-19 erkranken als Erwachsene – systematische Untersuchungen dazu waren bislang Mangelware. Nun haben chinesische Ärzte eine Analyse von 36 pädiatrischen Fällen vorgelegt. Sie bestätigt: Bei den meisten Kindern verläuft die Erkrankung milde.

Gemäß der geltenden Vorgaben wurden an drei Krankenhäusern der Provinz Zhejiang (rund 900 km östlich von Wuhan) alle Personen auf SARS-CoV-2 getestet, die bei der Vorstellung Husten, Fieber und einen auffälligen radiologischen Befund zeigten, oder die sich in einem Epidemiegebiet aufgehalten hatten oder engen Kontakt zu einer infizierten Person gehabt hatten. Auf diese Weise wurden zwischen dem 17. Januar und dem 1. März 661 Fälle von COVID-19 identifiziert, darunter 36 Kinder zwischen 1 und 16 Jahren (5 %). Deren Daten haben Ärzte nun retrospektiv ausgewertet.

Das Durchschnittsalter der positiv getesteten Kinder betrug rund acht Jahre. Zwei Drittel der jungen Patienten waren männlich....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.