Hepatitis E: Auch Nager können das Virus beherbergen

Autor: Dr. Anja Braunwarth

Trotz einer geringen genetischen Verwandtschaft, wurde Hepatitis E von Ratten auf Menschen übertragen. Trotz einer geringen genetischen Verwandtschaft, wurde Hepatitis E von Ratten auf Menschen übertragen. © iStock/GeorgeDolgikh

Das Hepatitis-E-Virus wird in Deutschland hauptsächlich von Schweinen übertragen. Es gibt aber auch eine Variante des Erregers in Ratten – und die scheint durchaus humanpathogen werden zu können.

Das Hepatitis-E-Virus (HEV) in Ratten wurde zuerst in Deutschland entdeckt und danach in vielen anderen Ländern beschrieben. Da es aber nur eine geringe genetische Verwandtschaft mit den humanpathogenen Genotypen aufweist, hielt man eine Übertragung auf den Menschen für unwahrscheinlich.

Kürzlich erschien jedoch der erste Fallbericht eines immungesunden 49-Jährigen aus Kanada mit einer schweren Hepatitis E durch das Ratten-HEV. Dann tauchte ein weiterer Fall in Hongkong auf, was dortige Kollegen zu einer prospektiven Screeningstudie bewog. Sie analysierten die Blutproben von 2860 Patienten mit erhöhten Leberwerten oder unter Immunsuppression auf die RNA dieser Virusvariante (HEV-C1-RNA)...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.