Melanom: PD1-Hemmung auch nach fünf Jahren der CTLA4-Hemmung überlegen

Autor: Dr. Miriam Sonnet

Patienten mit schwarzem Hautkrebs wurden mit der Kombination oder mit einem der Hemmer allein behandelt. Patienten mit schwarzem Hautkrebs wurden mit der Kombination oder mit einem der Hemmer allein behandelt. © iStock/lavizzara

In der CheckMate-067-Studie wird die Effizienz einer Kombination aus Nivolumab und Ipilimumab mit der jeweiligen Monotherapie beim Melanom verglichen. Auch über eine längere Nachbeobachtung lassen sich die initialen Ergebnisse bestätigen. Die Ansprechraten steigen sogar.

Seit Einführung der Immuntherapie hat sich die Behandlungsstrategie für Melanompatienten stark verändert. Mittlerweile sind verschiedene Immuntherapeutika verfügbar, u.a. Nivolumab und Ipilimumab. In der CheckMate-067-Studie wurde bereits die Effizienz der Kombination aus beiden Substanzen mit der jeweiligen Monotherapie verglichen. Das Ergebnis: Auf Nivolumab basierende Strategien erreichen im Vergleich zur Ipilimumab-Monotherapie höhere Ansprechraten sowie ein längeres progressionsfreies (PFS) und Gesamtüberleben (OS) beim fortgeschrittenen Melanom. Professor Dr. James Larkin, Royal Marsden NHS Foundation Trust, London, und Ko-Autoren präsentieren nun ein Update der Überlebensdaten von...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.