Mit der Depotspritze gegen die Opioidsucht

Autor: Dr. Dorothea Ranft

Schon eine Spritze im Monat kann die Patienten von ihren Suchterscheinungen befreien. © iStock/Moussa81

Für opioidabhängige Patienten gibt es vielleicht bald eine neue, bequemere Ersatz­therapie. Das Buprenorphin-­Depotpräparat muss nur noch einmal im Monat gespritzt werden, um den Suchtdruck in den Griff zu bekommen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.