Pleuramesotheliome mit Tumortherapiefeldern plus Chemo behandeln?

Autor: Dr. Miriam Sonnet

Tumortherapiefelder sollen die Zellteilung verhindern. Tumortherapiefelder sollen die Zellteilung verhindern. © VanHope – stock.adobe.com

Seit Jahren gibt es keine Fortschritte bei der Behandlung von Patienten mit malignen Pleuramesotheliomen. Dies könnte sich jetzt ändern – mit der Kombination aus Tumortherapiefeldern und Standardchemo.

Als Therapieoptionen stehen bei Mesotheliomen platinbasierte Chemotherapien sowie Folsäure-Antagonisten zur Verfügung. Eine weitere Möglichkeit könnte sich in Zukunft durch den Einsatz von Tumortherapiefeldern (TTT) ergeben. Diese wurden bereits beim Glioblastom in Kombination mit einer Temozolomid-Erhaltungstherapie untersucht. Auch bei anderen Krebsarten gab es Pilotstudien, in denen die Sicherheit nach Applikation auf den Torso demonstriert wurde.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.