Statintherapie: Bei 51 % der Patienten sind Lipidsenker ineffektiv

Autor: Dr. Susanne Gallus

Bei vielen Patienten wirkt die Statin-Therapie nicht so, wie sie eigentlich sollte. © fotolia/roger ashford

Eine Statin­therapie führt nur jeden Zweiten innerhalb von zwei Jahren auf gesunde Cholesterin-Level zurück.

Für ihre Studie werteten die britischen Wissenschaftler Daten von 165 411 Patienten aus. Von jedem waren die Cholesterinwerte für das Jahr vor sowie für zwei Jahre nach Beginn der Statintherapie bekannt. Das Durchschnittsalter der Teilnehmer betrug 62 Jahre.

Bei rund 84 600 Patienten (51 %) schaffte es die verordnete Therapie nicht, innerhalb von 24 Monaten das LDL-Cholesterin-Level um mehr als 40 % zu senken. Während der sechsjährigen Beob­achtungsphase war das Risiko dieser Patienten, eine Herz-Kreislauf-Erkrankung zu entwickeln, um 22 % erhöht – ver­glichen mit Personen, bei denen die Behandlung gut wirkte.

Der unterschiedliche Effekt könne auf der genetischen Veranlagung der Patienten beruhen, schreiben die Autoren, aber auch auf deren Therapietreue. Das Resultat mache auf jeden Fall die Notwendigkeit eines individuellen Cholesterinmanagements deutlich.

Quelle: Akyea RK et al. Heart 2019; online first