Aortenstenose: Bei erhöhtem BNP schlechtere Prognose nach TAVI

Autor: Maria Weiß

Über einen Katheter schiebt man die Prothese an die Stelle der kranken Valva aortae. Die alte Klappe wird an die Aortenwand gedrückt. Über einen Katheter schiebt man die Prothese an die Stelle der kranken Valva aortae. Die alte Klappe wird an die Aortenwand gedrückt. © Science Photo Library/PHANIE/BURGER
Anzeige

Die natriuretischen Peptide haben bei einer Aortenstenose prognostische Relevanz. Aber auch nach dem Ersatz der Klappe sollte man die Werte im Auge behalten.

Ob die Spiegel der natriuretischen Peptide auch nach einer Transkatheter-Aortenklappenimplantation (TAVI) prognostische Aussagekraft haben, prüften Dr. Jared M. O’Leary und  Kollegen vom Vanderbilt University Medical Center in Nashville in einer Kohortenstudie.1

Bei 3391 Patienten – 58,1 % männlich, mittleres Alter 82 Jahre – wurden die Konzentrationen des BNP* vor dem Eingriff und zur Entlassung sowie 30 Tage und ein Jahr später gemessen. Daraus errechneten die Forscher eine BNP-Rate (gemessener Spiegel geteilt durch höchsten Wert im Normbereich des jeweiligen Assays) und setzten sie in Bezug zu Gesamtmortalität, kardiovaskulärem Tod, Rehospitalisierung und einer Kombination dieser Parameter. 

Die meisten Patienten hatten zu allen Messpunkten erhöhte Raten (> 1): 86,6 % zum Ausgangspunkt, 88,5 % bei Krankenhausentlassung, 80,5 % nach 30 Tagen und 75,2 % nach einem Jahr. Jeder zusätzliche Punkt der BNP-Ratio (entspricht in etwa einer Zunahme um 100 pg/ml) war mit einem erhöhten Risiko für die Gesamtmortalität (adjustierte Hazard Ratio, aHR, 1,11), kardiovaskulären Tod (aHR 1,16) und einer Rehospitalisierung (aHR 1,08) im Zeitraum zwischen dem 30. Tag und zwei Jahren nach dem Eingriff assoziiert. 

Umgekehrt hatten Patienten mit einer BNP-Ratio ≥ 2 zur Entlassung, bei denen der Wert in den ersten 30 Tagen abnahm, eine deutlich verminderte Gesamtmortalität in den folgenden zwei Jahren (pro Punkt Abnahme aHR 0,92). Außerdem gingen höhere Raten nach 30 Tagen und einem Jahr mit einer reduzierten Lebensqualität und einem schlechteren Abschneiden im 6-Minuten-Gehtest einher. 

Trotz neuer Klappe bleiben die BNP-Werte erhöht

Trotz mechanischer Entlastung des Herzens durch die TAVI haben somit die meisten Betroffenen weiterhin erhöhte BNP-Spiegel, verbunden mit einer ungünstigeren Prognose. In zukünftigen Studien sollte geklärt werden, ob die therapeutische Beeinflussung des Peptids die Aussichten bessert und ob ein früherer Aortenklappenersatz mit geringeren BNP-Anstiegen verbunden ist. Möglicherweise lässt sich ein Schwellenwert von BNP oder anderen Biomarkern definieren, der für eine besonders frühe Intervention spricht, heißt es in einem Editorial.2

* B-Typ-natriuretisches Peptid

Quellen:
1 O’Leary JM et al. JAMA Cardiology 2020; e202614; DOI: 10.1001/jamacardio.2020.2614
2 Bonow RO, O‘Gara PT A.a.O. DOI:10.1001/jamacardio.2020.2623