CAR-T-Zell-Therapie auch bei refraktärem Non-Hodgkin-Lymphom erfolgreich

Autor: Dr. Katharina Arnheim

Bei refraktärem Lymphom ohne kurative Option war die CAR-T-Zell-Therapie nun hoch effektiv bei akzeptabler Toxizität. © Pixabay

Lang anhaltende Remissionen, seltene Spätrezidive und eine hohe Ein-Jahres-Überlebensrate: Die CAR*-T-Zell-Therapie mit Axicabtagene Ciloleucel (axi-cel) hat sich bei Patienten mit refraktärem Non-Hodgkin-Lymphom (NHL) als langfristig effektiv erwiesen.

Refraktäre NHL-Patienten haben mit den derzeit verfügbaren Therapien eine sehr schlechte Prognose: Die Gesamtansprechrate liegt laut einer gepoolten Analyse bei nur 26 %, das Gesamtüberleben (OS) bei median nur 6,3 Monaten, erinnerte Professor Dr. Sattva S. Neelapu vom MD Anderson Cancer Center in Houston.1

Als vielversprechend in diesem Kollektiv hat sich jetzt in der zulassungsrelevanten Phase-I/II-Studie ZUMA-1 die CAR-T-Zell-Therapie mit axi-cel erwiesen, deren Target das bei Lymphomzellen häufig exprimierte CD19-Molekül ist.2,3 Sie umfasste 108 Patienten mit verschiedenen rasch proliferierenden refraktären NHL (diffus großzellige B-Zell-Lymphome, transformierte follikuläre Lymphome,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.