Elektrisierende Aussichten für den Darm: Vagusnervstimulation lindert Crohn und Colitis

Autor: Dr. Alexandra Bischoff

Für Patienten mit Morbus Crohn könnte es bald eine neue Therapieoption geben. © fotolia/Juan Gärtner

Die Stimulation des Nervus vagus erzielt antiinflam­matorische Effekte und könnte so eine Option für Patienten mit Morbus Crohn und Colitis ulcerosa sein. Getestet wurde die Methode bisher bei moderaten Verläufen.

Etwa 2,2 Millionen Menschen in Europa leiden an einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa. Die Therapie erfolgt je nach Ausmaß der Erkrankung medikamentös oder chirurgisch. Da es infolge der medikamentösen Behandlung unter anderem zu ungewollten Infektionen, Lymphomen und Hauttumoren kommen kann, sind nebenwirkungsfreie Alternativen gefragt.

Therapie bewährt bei Epilepsie und Depression

Eine solche könnte die Vagusnervstimulation darstellen, da die afferenten sowie efferenten Fasern des zehnten Hirnnervs antiinflam­matorische Fähigkeiten ausüben (Hypothalamus-Hypophysen-Nebennierenrinden-Achse bzw. anti-TNF-α-Effekt auf den cholinergen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.