Enteropathie: Sieht aus wie Zöliakie, ist aber keine

Autor: Dr. Alexandra Bischoff

Wie die Zöliakie geht die medikamenteninduzierte Enteritis mit Lymphozyteninfil­tration und Zottenatrophie einher. © wikimedia/Ed Uthman

Ein Blick auf die Medikamentenliste kann sich bei chronischer Diarrhö lohnen, wie der Fall einer 72-Jährigen eindrücklich zeigt. Die Frau plagten wässrige Durchfälle, die sich erst nach Absetzen ihres Blutdruckmedikaments besserten.

Bereits acht Kilo hatte eine 72-jährige Patientin infolge anhaltender, wässriger Durchfälle an Gewicht verloren, als sie sich in der Medizinischen Klinik des BG Klinikums Bergmannstrost Halle vorstellte. Die bis zu zehn Stuhlgänge pro Stunde seien weder schmerzhaft noch müsse sie erbrechen. Fragen nach einem Auslandsaufenthalt, einer Lebensmittelunverträglichkeit oder Allergien verneinte die Frau. Infektionszeichen oder eine B-Symptomatik bestanden nicht. Aufgrund einer koronaren Herzerkrankung und arteriellen Hypertonie nahm die Patientin Acetylsalicylsäure, Metoprolol und seit 2013 kombiniert Amlodipin, Olmesartan und Hydrochlorothiazid ein. Zudem litt sie an einer chronischen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.