Anzeige

Erweiterte Checkliste zur Behandlung des diabetischen Fußsyndroms

Autor: Dr. Anja Braunwarth

In manchen Fällen des diabetischen Fußsyndroms kommt man um einen operativen Eingriff nicht herum. In manchen Fällen des diabetischen Fußsyndroms kommt man um einen operativen Eingriff nicht herum. © wikimedia/James Heilman, MD; Science Photo Library

Die Checkliste zur Behandlung des diabetischen Fußsyndroms basierte bislang auf drei Punkten. Jetzt hat sie einige Elemente dazubekommen.

Infektion, Revaskularisierung und Amputation oder kurz IRA: Daran orientierten sich bisher viele Ärzte in der Therapie des diabetischen Fußsyndroms (DFS). „Das war mir zu kurz gegriffen“, erklärte Dr. Michael­ Eckhard vom universitären Diabeteszentrum Mittelhessen am Universitätsklinikum Gießen. Der Diabetologe machte daher 2019 IRBESA-PP daraus (siehe Kasten).

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.

Anzeige