Anzeige
Anzeige

Hypertrophe Kardiomyopathie: Myosininhibitor normalisiert Herzfunktion und Leistungsfähigkeit

Autor: Manuela Arand

Mit Mavacamten kann nun spezifisch gegen die hypertrophe Kardiomyopathie vorgegangen werden. Mit Mavacamten kann nun spezifisch gegen die hypertrophe Kardiomyopathie vorgegangen werden. © wikimedia/schomynv

Mit Mavacamten steht die erste spezifische Therapie für die symptomatische obstruktive hypertrophe Kardiomyopathie ins Haus. In einer Phase-3-Studie verbesserte der Myosininhibitor Funktion, Sym­ptome und Lebensqualität.

Bisher beschränken sich die pharmakotherapeutischen Optionen bei der hypertrophen Kardiomyopathie (HCM) auf Symptomlinderung, sie sind bestenfalls moderat effektiv und werden oft schlecht vertragen, erklärte Professor Dr. Iacopo Olivotto, Universität Florenz. Außerdem sind sie nicht in der Lage, den Krankheitsverlauf zu beeinflussen, der schlimmstenfalls in eine refraktäre Herzinsuffizienz münden kann. Eine wirksame krankheitsspezifische Medikation ist deshalb dringend gefragt.

Da die pathologisch gesteigerte Aktin-Myosin-Interaktion ein zentrales pathophysiologisches Phänomen ist, das zu Hyperkontraktilität, diastolischer Funktionsstörung und dynamischer Obstruktion des...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.

Anzeige