Kombination mit neuartigem Checkpointhemmer könnte NSCLC erfolgreicher kontrollieren

Autor: Friederike Klein

Patienten mit hoher PD-L1-Expression profitierten besonders. Patienten mit hoher PD-L1-Expression profitierten besonders. © blueringmedia – stock.adobe.com

TIGIT ist neben PD1 ein weiterer Checkpoint, der die Immunantwort gegen Tumoren hemmt. Die Inhibition von TIGIT könnte synergistisch mit der bisherigen Checkpointblockade zusammenwirken. Beim fortgeschrittenen oder metastasierten nicht-kleinzelligen Lungenkrebs scheint das Prinzip zu funktionieren.

In einer prospektiven, randomisierten Phase-2-Studie führte die Kombination des Anti-TIGIT-Antikörpers Tiragolumab mit dem Anti-PD-L1-Antikörper Atezolizumab bei Patienten mit metastasiertem nicht-kleinzelligem Bronchialkarzinom (NSCLC) zu einem deutlich besseren Ansprechen und einem längeren progressionsfreien Überleben (PFS) als mit Atezolizumab und einem Placebo.

Tiragolumab ist ein voll humaner monoklonaler Antikörper gegen TIGIT, der durch eine intakte Fc-Region die Bindung von TIGIT an seine Liganden blockiert. In einer Phase-1-Studie war der Anti-TIGIT-Antikörper gegen verschiedene solide Tumoren in Kombination mit Atezolizumab wirksam und wurde gut vertragen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.