Anzeige
Anzeige

Schwindel: Die acht wichtigsten Syndrome im Überblick

Autor: Dr. Dorothea Ranft

In manchen Fällen scheint die Umgebung zu wackeln. In manchen Fällen scheint die Umgebung zu wackeln. © iStock/Maridav

Nur acht Syndrome sind in der Praxis für mehr als 70 % aller Schwindelpräsentationen verantwortlich. Die Diagnose lässt sich oft schon anhand der charakteristischen Symptome stellen. Ein kurzer Überblick.

Akute unilaterale Vestibulopathie

Typisch für die akute unilaterale Ves­tibulopathie sind meist über Tage anhaltende heftige Drehschwindel­attacken mit Fallneigung, Übelkeit und scheinbarem Wackeln der Umgebung (Oszillopsie). Bei der Untersuchung fällt ein horizontal rotierender Nystagmus zur gesunden Seite auf. Die subjektive visuelle Vertikale ist in Richtung des betroffenen Labyrinths verkippt.

Ein Hörschaden besteht nicht, schreiben Privatdozent Dr. Andreas­­ Zwergal und Dr. ­Marianne ­Dieterich vom Deutschen Schwindel- und Gleichgewichtszentrum in München. Bei schwerer Nausea helfen Antivertiginosa, wegen der verzögerten zentralen Kompensation sollten diese jedoch nicht langfristig...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.

Anzeige