Anzeige

Kleinzelliges Lungenkarzinom Überlebensvorteil durch Chemoimmuntherapie hält an

ESMO 2021 Autor: Josef Gulden

Die Chemoimmuntherapie hat sich beim kleinzelligen Lungenkrebs als Erstlinienstandard etabliert. Die Chemoimmuntherapie hat sich beim kleinzelligen Lungenkrebs als Erstlinienstandard etabliert. © blueringmedia – stock.adobe.com

Auch nach drei Jahren bringt die Gabe von Durvalumab zusätzlich zu einer Chemotherapie Patienten mit kleinzelligem Lungenkarzinom in fortgeschrittenen Stadien einen Überlebensvorteil. Die Ergebnisse aus CASPIAN bestätigen damit die Daten aus vorangegangenen Analysen und untermauern den Einsatz der Kombination in der ersten Linie.

Für Erkrankte mit kleinzelligem Lungenkarzinom (SCLC) in fortgeschrittenen Stadien (extensive-stage, ES-SCL) entwickelt sich das therapeutische Armamentarium langsam, aber stetig weiter. Mit Durvalumab steht ein PD-L1-Antikörper zur Verfügung, der das Überleben der Betroffenen verbessern kann – wie in der Phase-3-Studie CASPIAN bewiesen. 

Darin hatten die Forscher 805 Personen mit nicht vorbehandeltem ES-SCLC eingeschlossen und sie zu drei Armen randomisiert, berichtete Professor Dr. Luis Paz-Ares vom Hospital Universitario Doce de Octubre in Madrid. Die Teilnehmer erhielten eine Chemotherapie aus Cis- oder Carboplatin und Etoposid sowie in zwei weiteren Gruppen zusätzlich Durvalumab...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.

Anzeige