Anzeige

Hodgkin-Lymphom Zellen und Moleküle im Duell

ASH 2021 Autor: Dr. Miriam Sonnet

CAR-T-Zellen und Antikörper-Wirkstoff-Konjugate werden bereits für das Hodgkin-Lymphom erprobt. CAR-T-Zellen und Antikörper-Wirkstoff-Konjugate werden bereits für das Hodgkin-Lymphom erprobt. © iStock/jxfzsy

Wirksam, meist verträglich und ermutigend: So beschrieben zwei Referenten neue Therapien, die für Patienten mit Hodgkin-Lymphom relevant werden könnten. Sowohl auf CD30-CAR-T-Zellen als auch auf das Antikörper-Wirkstoff-Konjugat Camidanlumab-Tesirin sprachen viele stark Vorbehandelte an.

Bei einigen Krebsarten kommen CAR-T-Zellen und Antikörper-Wirkstoff-Konjugate bereits zum Einsatz, auch für das Hodgkin-Lymphom wird beides erprobt. Zu den Vorteilen von CAR-T-Zellen gegenüber den „Molekülen“ zähle unter anderem, dass sie das sequenzielle Abtöten mehrerer Targets vermitteln, erinnerte Prof. Dr. ­Natalie ­Grover von der University of North Carolina in Chapel Hill. Außerdem könne man sie so verändern, dass sie einen „immune escape“ der Tumorzellen überwinden. Gerade gegen CD30 gerichtete CAR-T-Zellen bieten sich an: Das Antigen wird von Hodgkin-Lymphomen universell exprimiert, in normalem Gewebe dagegen nur sehr wenig, so die Referentin.

Sie stellte die Ergebnisse einer…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige