Anzeige

Nicht-kleinzelliger Lungenkrebs Kombiniert konsolidieren

ESMO 2021 Autor: Friederike Klein

Die Kombinationen verbesserten das progressionsfreie Überleben deutlich. Die Kombinationen verbesserten das progressionsfreie Überleben deutlich. © iStock/Mohammed Haneefa Nizamudeen

Ergänzt man in der Konsolidierungstherapie mit Durvalumab einen weiteren Antikörper, erhöht dies das progressionsfreie Überleben von Patienten mit NSCLC im Stadium III. Vermehrte immunassoziierte Toxizitäten muss man dabei wohl nicht befürchten, wie die Daten der Phase-2-Studie COAST nahelegen.

Die Phase-3-Studie PACIFIC hat die Konsolidierung mit Durvalumab bei Patienten mit nicht-resektablem, nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom im Stadium III etabliert.1,2 Möglicherweise können Kombinationstherapien die Prognose der Patienten weiter verbessern. Deshalb wird in der Phase-2-Studie COAST Durvalumab zusammen mit zwei weiteren Immunmodulatoren getestet: dem gegen CD37 gerichteten monoklonalen Antikörper Oleclumab und dem gegen NKG2A gerichteten monoklonalen Antikörper Monalizumab.

Über erste Ergebnisse berichtete Professor Dr. Alexandre­ Martinez-­Marti, Vall d’Hebron Institute of Oncology­, Barcelona. Randomisiert wurden 189 Patienten mit nicht-resektablem NSCLC im Stadium III, die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.

Anzeige