Lungentransplantation: Expertenmeinungen bestimmen das Vorgehen

Autor: Dr. Elke Ruchalla

Welcher Patient im Einzelfall für das Organ infrage kommt, ist umstritten. Welcher Patient im Einzelfall für das Organ infrage kommt, ist umstritten. © iStock.com/AlexLMX

Welcher Patient kommt für den Eingriff infrage? Was ist bei Durchführung und Nachsorge zu beachten? Befragt man zwei Kliniker zum Thema Lungentransplantation erhält man oft drei verschiedene Auskünfte – ein klares „Ich weiß es nicht genau“ wäre dabei häufig die ehrlichste.

Auch wenn sich in den letzten 30 Jahren viel getan hat, gibt es bei Lungentransplantationen immer noch mehr offene Fragen als eindeutig belegte Lösungen, betonen Dr. David­ Abelson­ und Professor Dr. Allan­ Robert­ Glanville­ von der Lung Trans­plant Unit des St. Vincent’s Hospital in Sydney. Bis eine ausreichende Evidenz erreicht ist, bestimmen Expertenmeinung und praktische Erfahrung das Vorgehen.

Lebensqualität geht im Score weitgehend unter

Zunächst müssen die behandelnden Ärzte entscheiden, wen sie auf die Warteliste für eine Lungentransplantation (LTX) aufnehmen. Zwar gibt es eine Reihe absoluter Kontraindikationen, z.B. aktuelles Malignom, aktive Tuberkulose oder...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.