Fettleber wegoperieren: Adipositaschirurgie auch bei Zirrhose

Autor: Dr. Judith Lorenz

Am besten hilft die Schlauchmagen-OP. © wikimedia/Herecomesdoc

Abnehmen kann die Entwicklung einer nicht-alkoholischen Steatohepatitis stoppen oder gar umkehren.

Unbehandelt mündet die nicht-alkoholische Steatohepatitis (NASH) in eine Zirrhose oder ein Karzinom. US-Forscher prüften, ob NASH-Patienten mit kompensierter Leberzirrhose von bariatrischen Eingriffen profitieren. Anhand der Daten von 161 Studienteilnehmern simulierten sie Vor- und Nachteile verschiedener Adipositas-Interventionen (laparoskopische Sleeve-Gastrek­tomie, Roux-en-Y-Bypass, intensive Lebensstil­umstellung) im Vergleich zur Standardbehandlung ohne OP oder Diätmaßnahmen.

Sleeve-Gastrektomie schnitt am besten ab

Alle drei Therapien führten zu einer Zunahme der qualitätsadjustierten Lebensjahre und erwiesen sich als kosteneffektiv. Am vorteilhaftesten war die Sleeve-Gastrektomie. Derzeit gilt die Zirrhose als relative Kontraindikation für einen elektiven Eingriff. Es ist an der Zeit, dies zu überdenken, so Dr. Seth A. Waits und Kollegen von der University of Michigan in einem Kommentar.

1.Klebanoff MJ et al. JAMA Netw Open 2019; 2: e190047
2. Waits SA et al. A.a.O.: e190053