Anzeige

Kleines Hepatitis-ABC: Was man über virale Lebererkrankungen wissen sollte

Autor: Maria Weiß

Die verschiedenen Typen der Lebererkrankung sind unterschiedlich gut zu behandeln. Die verschiedenen Typen der Lebererkrankung sind unterschiedlich gut zu behandeln. © iStock/Shidlovski

Auf dem Gebiet der Virushepatitiden hat sich einiges getan. Während die aktuellen Daten zur Hepatitis C durchaus positiv zu bewerten sind, gestalten sich die Entwicklungen bei Hepatitis E und D eher beunruhigend.

Trotz Einführung der Regel­impfung für Kinder im Jahr 1995 stellt die Hepatitis B in Deutschland immer noch ein relevantes Problem dar, erklärte Professor Dr. Heiner­ Wedemeyer­ von der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie an der Medizinischen Hochschule Hannover. Risikopersonen sollten daher weiter auf Hepatitis B gescreent werden, um keine Therapiechancen zu verpassen.

Neuere Wirkstoffe sind etwas besser verträglich

Problematisch ist die „B“ bei Patienten unter Immunsuppressiva, da bei ihnen eine Reaktivierung drohen kann. Die Gefahr eines Wiederaufflammens besteht auch bei Patienten, die wegen einer Hepatitis-C-Koinfektion antiviral behandelt werden.

Zur...

Anzeige

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.