Anzeige
Anzeige

Kolorektalkarzinom: Hämoglobin-Schwellenwert beim Stuhltest von zwei Faktoren abhängig machen

Autor: Dr. Dorothea Ranft

Das Durchschnittsalter der Studienteilnehmer lag bei median 65 Jahren. Das Durchschnittsalter der Studienteilnehmer lag bei median 65 Jahren. © iStock/Evgen_Prozhyrko

Mittels immunchemischem Stuhltest lässt sich okkultes Blut im Stuhl nachweisen. Welchen Einfluss der jeweils gewählte Hämoglobin-Schwellenwert auf die Sensitivität des Tests hat, haben spanische Forscher untersucht.

Trotz aller Screening-Programme werden die meisten kolorektalen Karzinome erst im symptomatischen Stadium entdeckt. Gleichzeitig haben die oft unspezifischen Beschwerden im unteren Gastrointestinaltrakt nur einen geringen positiven Vorhersagewert von etwa 3–4 % für ein Malignom. Quantitative immunchemische Tests zum Nachweis von okkultem Blut im Stuhl könnten helfen, Personen mit erhöhtem Tumorrisiko zu identifizieren, die dann koloskopisch abgeklärt werden. Allerdings gibt es bisher nur relativ wenige Daten zum Nutzen dieser Verfahren in der hausärztlichen Praxis.

Daten von knapp 39 000 Patienten analysiert

Um diese Lücke zu füllen, starteten Forscher um Dr. Noel Pin-Vieito von der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.

Anzeige