Malignes Melanom

Definition

Das Melanom ist ein von Melanozyten ausgehender, maligner Tumor, der ganz überwiegend  in der Haut entsteht. Seltene Primärmanifestationsorte des malignen Melanoms sind Uvea, Meningen oder die Schleimhäute, z.B. der Kopf-Hals-Region, des Gastrointestinal- oder  Genitaltraktes. Ein wichtiger ätiologischer Faktor die UV-Strahlung, vor allem wenn sie intermittierend auftritt (Sonnenurlaub). Unterschieden werden vier Haupttypen:

  • superfiziell spreitendes Melanom
  • primär noduläres Melanom
  • Lentigo-maligna-Melanom
  • akrolentiginöses Melanom

ICD10-Code: C43

Symptomatik

Charakteristisch sind stark pigmentierte Läsionen mit schnellem Wachstum, Ulzerations- und Blutungsneigung. Wichtige Hinweise auf Malignität gibt die ABCD-Regel. 

A  Asymmetrie der Läsion

B  unregelmäßige Begrenzung

C  unregelmäßige Farbe (Colorierung)

D  Durchmesser > 6 mm

Untersuchung

Körperliche Untersuchung: Gesamtes Integument einschließlich angrenzender Schleimhäute und Palpation der Lymphabstromgebiete und Lymphknoten.

Ausbreitungsdiagnostik: Wächter-Lymphknoten-Biopsie ab einer Tumordicke von 1,0 mm (ohne Hinweis auf lokoregionale oder Fernmetastasierung). Bei zusätzlichen Risikofaktoren wie Alter <40 Jahre sollte die Biopsie schon ab einer Tumordicke von 0,75 mm erfolgen. Ab Stadium IB sollte eine Lymphknotensonographie erfolgen, bei lokoregionaler Metastasierung wird ein PET-CT empfohlen, wenn nicht verfügbar ein Ganzkörper-MRT oder -CT.

Melanome bei Kindern sind zwar relativ selten, aber ihre Inzidenz nimmt zu. Weil dieser Hautkrebs bei den Kleinen oft untypisch aussieht, wird er...

mehr
Bildgebung
© CDC/ Carl Washington, M.D., Emory Univ. School of Medicine; Mona Saraiya, MD, MPH
© CDC/ Carl Washington, M.D., Emory Univ. School of Medicine; Mona Saraiya, MD, MPH
Labor

Ausbreitungsdiagnostik: Tumormarker S1008, bei V.a. Metastasen: LDH

Differenzialdiagnostik

Pigmentierte seborrhoische oder aktinische Keratosen, pigmentierte Basaliome, dysplastische Nävuszell-Nävi 

Pharmakotherapie und nichtinvasive Therapie

Inoperable Patienten mit Lentigo-maligna-Melanom sollten primär mit einer Strahlentherapie behandelt werden. Auch bei unvollständiger Resektion wird die Radiatio zur lokalen Tumorkontrolle empfohlen.

Für fortgeschrittene Stadien existieren inzwischen zielgerichtete medikamentöse Therapieangebote, die molekulargenetische Merkmale des Tumors nutzen, etwa die  BRAF-V600-Mutation. Im fernmetastasierten Stadium sollten Patienten mit dieser Mutation mit einem BRAF-Inhibitor behandelt werden, ggf. in Kombination mit einem MEK-Inhibitor bzw. Checkpoint-Inhibitor.

 

 

   

Für den BRAF-Inhibitor Dabrafenib wurden die Dreijahres-Daten im Vergleich zu Dacarbazin präsentiert. Sollte nach RECIST-Progress weiter therapiert...

mehr

Mutationen am BRAF-Gen stellen neue Weichen in der Melanomtherapie. Ein BRAF-Inhibitor erzielte in einer Studie selbst bei Patienten mit...

mehr

Bei der Therapie des malignen Melanoms gibt es ein Licht am Ende des Tunnels. Zwei neue Substanzen ermöglichen längeres Überleben.

mehr

Hoch wirksame Immuntherapien werden in der Onkologie immer häufiger eingesetzt. Allerdings bergen sie etliche Nebenwirkungen, die auch der betreuende...

mehr
Invasive und Interventionelle Therapie

Eine Heilung ist beim malignem Melanom bisher nur mit einer Operation möglich: Deshalb sollen diese Tumoren - wenn möglich - vollständig exzidiert werden. Ein geeigneter Sicherheitsabstand - abhängig von der Tumordicke - soll Lokalrezidive verhindern.

Bei nachgewiesener lymphogener Metastasierung sollte eine therapeutische Lymphadenektomie erfolgen.

Lokoregionale Metastasen ohne Hinweis auf Fernmetastasen sollten operativ entfernt werden, wenn eine R0-Resektion möglich ist.  

Die kombinierte Anwendung von Chemotherapie und lokaler Elektrotherapie ist eine Option in der Behandlung von Hautmetastasen. Wie funktioniert die...

mehr

Melanome gelten bislang als unheilbar. Die Immuntherapie könnte das ändern: Neue Antikörper helfen der Abwehr des Körpers Tumoren zu erkennen und zu...

mehr

Nagel-Melanome sind noch tückischer als Hautkrebs an anderer Stelle. Wie kommt man diesem Malignom frühzeitiger auf die Spur?

mehr

Mit welcher Methode soll nach der Entfernung von malignen Hirnläsionen bestrahlt werden: per Ganzhirnbestrahlung oder mit dem Cyberknife? Zum...

mehr
Prävention

Regelmäßige Untersuchungen der Haut ermöglichen eine frühere Diagnose und Therapie des malignen Melanoms. Als besonders gefährdet gelten z.B. Personen multiplen gewöhnlichen melanozytären Nävi oder mit atypischem Nävussyndrom, aber auch Patienten mit einem Melanom in der Anamnese bzw. gehäuftem Auftreten von Melanomen in der Familie. 

Hautkrebs lässt sich scheinbar durch Koffein-Genuss vermeiden. Doch wie viel ist gesund und ab wann überwiegen ungünstige Nebenwirkungen?

mehr
Leitlinien

Deutsche Krebsgesellschaft (DKG), Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG):
Malignes Melanom: Diagnostik, Therapie und Nachsorge

Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie (DGHO), Schweizerische Gesellschaft für Medizinische Onkologie (SGMO),Schweizerische Gesellschaft für Hämatologie (SGH), Österreichische Gesellschaft für Hämatologie & Medizinische Onkologie (OeGHO):
Melanom

Deutsche Krebsgesellschaft (DKG):
Prävention von Hautkrebs

Die neueste Leitlinie zeigt die drei großen Säulen zur Vorbeugung des Hautkrebs auf.

mehr
Forschung

Ein völlig neuer Wirkansatz wird beim malignen Melanom mit der viralen onkolytischen Immuntherapie realisiert. Diese bewirkt eine Tumorlyse und...

mehr

Bei melanomkranken Mäusen scheint Sildenafil die Immunabwehr gegen den Hautkrebs zu verbessern. Dies berichtet das Deutsche Krebsforschungszentrum.

mehr

Fortbildungen

25.11.2017 | 8:30 Kassel

CME Fortbildung - Allgemeinmedizin/Innere Medizin

Details Anmelden Programm
25.11.2017 | 8:30 Nürnberg

CME Fortbildung - Allgemeinmedizin/Innere Medizin

Details Anmelden Programm
02.12.2017 | 8:30 Oldenburg

CME Fortbildung - Allgemeinmedizin/Innere Medizin

Details Anmelden Programm
Termin Fortbildung Ort
25.11.2017 | 8:30

CME Fortbildung - Allgemeinmedizin/Innere Medizin

Details Anmelden Programm
Kassel
25.11.2017 | 8:30

CME Fortbildung - Allgemeinmedizin/Innere Medizin

Details Anmelden Programm
Nürnberg
02.12.2017 | 8:30

CME Fortbildung - Allgemeinmedizin/Innere Medizin

Details Anmelden Programm
Oldenburg
Alle Fortbildungen