Aktualisierte Empfehlungen für Nierenzellkrebs

Autor: Dr. Judith Lorenz

Eine neue Leitlinie, viele neue Ansätze für das Nierenzellkarzinom. Eine neue Leitlinie, viele neue Ansätze für das Nierenzellkarzinom. © CrazyCloud – stock.adobe.com

Im August dieses Jahres wurde eine aktualisierte Version der S3-Leitlinie zur Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Nierenzellkarzinoms veröffentlicht. Das Update umfasst eine Vielzahl praxisrelevanter Neuerungen insbesondere im Hinblick auf Immun- und Chemotherapie in verschiedenen Behandlungslinien.

Mit 3,5 % aller Krebsfälle steht das Nierenzellkarzinom beim Mann an achter Stelle der neu diagnostizierten Tumoren. Frauen sind davon etwas seltener betroffen: Das Leiden macht 2,5 % aller Neuerkrankungen aus und belegt damit den zehnten Platz. Die Prognose der Patienten ist vergleichsweise günstig. Beide Geschlechter erreichen Fünf-Jahres-Überlebensraten von 75 % bzw. 77 %.

Die Einführung zielgerichteter Substanzen hat die Therapie des Nierenzellkarzinoms grundlegend verändert. Eine Vielzahl verschiedener Medikamente wurde in den Behandlungsalgorithmus aufgenommen: Hemmer des vaskulären endothelialen Wachstumsfaktors (VEGF) oder dessen Rezeptors (VEGFR), Wirkstoffe, die sich gegen das...

Anzeige

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.