Anzeige

B-Zell-Lymphome: die Qual der Wahl

ASCO 2021 Autor: Dr. Daniela Erhard

An Behandlungsmöglichkeiten mangelt es bei Lymphomen nicht. An Behandlungsmöglichkeiten mangelt es bei Lymphomen nicht. © Dr. N. Lange – stock.adobe.com

Das Therapiespektrum bei Leukämien und B-Zell-Lymphomen hat sich in den letzten Jahren deutlich erweitert. Noch fehlen zu den Neuerungen offizielle Algorithmen, welches Vorgehen für welche Patienten sinnvoll ist. Auf dem ASCO Jahreskongress gaben Experten Entscheidungshilfen.

Gentechnologie, Antikörper, Small Molecules oder Immunmodulatoren – neben der klassischen Chemotherapie stehen mittlerweile viele weitere Ansätze für die Behandlung von B-Zell-Neoplasien zur Verfügung. Das eröffnet neue Möglichkeiten, allerdings fehlen häufig noch konkrete Empfehlungen zur Verwendung dieser Präparate.

Diffuses großzelliges B-Zell-Lymphom

Beim diffusen großzelligen B-Zell-Lymphom kommen „die Neuen“ zum Einsatz, wenn die initiale R-CHOP(Rituximab, Cyclophosphamid, Doxorubicin, Vincristin , Predniso(lo)n, Prednisolon)-Immunchemotherapie nicht zur Heilung führt. Vor allem die CAR-T-Zellen haben hier laut Professor Dr. Kami Maddocks von der Ohio State University eine...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.

Anzeige