Diabetestherapie: So bewahren Sie Senioren vor Unterzucker und anderen Komplikationen

Autor: Manuela­ Arand

Die Art der Medikation hängt auch von der körperlichen Verfassung und den feinmotorischen Fähigkeiten des Patienten ab. © fotolia/Denys

Der Altersdiabetes ist bekanntlich abgeschafft. Das ändert jedoch nichts daran, dass Diabetiker immer älter werden. Was es bei der Behandlung zu bedenken gibt, steht in einer neuen Leitlinie. Doch die Gesellschaften sind sich nicht in allen Punkten einig.

Sich über die Behandlungsziele klar zu werden, ist bei Betagten oft schwierig, wie Alexander­ Friedl­, Geriatrisches Zentrum Stuttgart, verdeutlichte. Natürlich gilt es, Akutkomplikationen wie Hypoglyk­ämien zu vermeiden und geriatrische Probleme anzugehen, sich also nicht nur auf den Zucker zu konzentrieren. Zur Diskussion steht, ob überhaupt ein Zielbereich für den HbA1c sinnvoll ist. Zumal Anämien häufig vorkommen, was zu falsch hohen Messwerten führt. Auf der anderen Seite haben viele eine Lebenserwartung, die es wünschenswert macht, Folgeschäden abzuwenden.

Die Ziele in der Leitlinie orientieren sich am Funktionsstatus des Patienten (s. Kasten). Für funktionell Unabhängige liegt der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.